Lebe Dich selbst, denn Du bist er wichtigste Mensch in Deinem Leben!

Text…..

„Verkaufen aus dem Herzen, Führen aus dem Herzen, …… aus dem Herzen???  Wie soll das denn gehen? Jetzt kommt er wieder mit Energien und diesem ganzen komischen Zeug“ ….. Je häufiger ich diese Zweifler höre, desto stärker wird nicht nur das Wissen, sondern die Überzeugung und der Glaube an die einzig wahre Strategie.

Tatsächlich komme ich aber aus einem etwas anderen Leben. So gesund, vital, beweglich und glücklich und vor allem erfolgreich wie heute war ich vor knapp 10 Jahren noch nicht. Ganz im Gegenteil. Damals hatte ich noch massivstes Übergewicht, rauchte 20-30 Zigaretten und mehr am Tag, trank Unmengen Kaffee und ernährte mich, na sagen wir mal „schädlich“. Sport oder etwas ähnliches war für mich bis dahin seit frühster Kindheit immer mit Magenschmerzen verbunden (eine Prägung durch den Schulsport ist da nicht ganz unschuldig).  Natürlich habe ich mich in meinem Körper nicht wohl, und schon gar nicht schön gefühlt.

Als mit dieser Endlosschleife, in der ich mich schließlich nur noch in die Arbeit flüchtete, der Körper versagte (heute würde man von beginnendem Burn-Out sprechen), die Signale meines Körpers nicht mehr zu überhören waren, bot sich mir ein großes Geschenk. Ich hatte Menschen um mich herum, die mich abholten, als ich begriffen hatte, dass ich etwas ändern will und dabei Begleitung brauche.

Grundhaltung

Als Ihr Therapeut, Berater und Coach stehen drei Begriffe im Mittelpunkt meiner inneren Haltung:

Ganzheitlich, Systemisch und Lösungsorientiert.

Diese Attribute leiten mich nicht nur in meiner Berufung, sondern im Leben.

Ganzheitlich

So komplex und vielfältig wir Menschen in unseren inneren und äußeren Strukturen und Kreisläufen auf geistiger, seelischer und körperlicher Ebene sind, so all-umfassend ist auch der Weg der Heilung. Ganzheitlich! So ist der Grundsatz meiner Arbeit, egal, um welches Anliegen es dabei geht.

Das Öffnen und wertfreie Annehmen unserer Gefühlswelten ist dabei das vermittelnde Element. 

Rein geistige Arbeit, also Kognition, wie wir es in der Psychologie gerne nennen, stellt dabei nur einen von vielen Schlüsselpunkten dar, an dem wir ansetzen können, um an einem Thema zu arbeiten. Doch im Verlauf kommen wir nicht umhin, es fühlbar zu machen. 

P. A. Levine lehrt uns z.B., dass es auf das ganzheitliche innere Empfinden ankommt, wenn wir uns tiefen seelisch/körperlich/geistigen Verwundungen annehmen. 

Innen wie Außen!

Systemisch

So wie im Inneren Alles mit Allem in Verbindung steht, ist es auch im Außen. Wir alle sind mit Anderen verbunden und wir leben in Systemen verschiedener Herkünfte.

Was uns eint, sind unsere basalen Grundbedürfnisse: zum Einen „Autonomie und Selbstbestimmung“, zum anderen „Verbundenheit“. Wir können weder ohne das eine, noch ohne das andere und Beide bedingen sich gegenseitig. 

In der Systemischen Arbeit liegt alldem eine Natürliche Ordnung zugrunde, die es gilt anzusehen.

Wir schauen mit dieser Sichtweise nie nur auf das Problem der/des Einzelnen, sondern auch immer auf die Zusammenhänge im Netzwerk eines Menschen, zu dem nicht nur andere Menschen, sondern auch Ereignisse, Institutionen, Berufe, Aufgaben u.v.m. gehören. 

Und so wie im Außen ist es auch im Innen, denn zu unserem System gehören auch unsere Wesens-/Persönlichkeitsanteile, die wir gerne Innere Anteile nennen. Intuition, Kraft, Ratio, Antrieb, Kritiker um nur ein paar Beispiele zu nennen, stecken in uns allen.

Lösungsorientiert

„Heilung ist nicht das Entfernen oder Abschneiden verwundeter Teile, sondern die Transformation derselben in eine neue Kraft.“

Lösungsorientierung bedeutet, mich auf die eigenen Ziele auszurichten und zukunftsorientiert, aber im Hier und Jetzt auf mich selbst und mein System zu schauen. 

Wenn Ich immer nur am Problem arbeite, werde Ich kaum zu einer Lösung kommen, sondern nur weitere Verstrickungen begünstigen. 

Konzentrieren wir uns einmal darauf, welche Kräfte, Ressourcen und Möglichkeiten in uns liegen, so können wir oft schnell erkennen, dass im Problem bereits die Lösung steckt. Es bedarf oft nur eines etwas anderen Blickwinkels und dem Vertrauen, dass in unseren Wunden und Narben bereits die Heilung steckt.

Was meine Kunden sagen:

Scroll to Top