Patrik: 

Erfolg heißt, aus vollem Herzen geben zu können!

Mit dieser Denkweise hat sich nicht nur mein gesamtes Leben verändert, es ist auch die Denkweise, mit der ich es schaffe, Menschen in ihre wahrhafte Größe, in ihre wahre Kraft zu bringen.

Erfolgreich sein, darf heute leicht und energievoll gehen. Wie auch ich vor vielen Jahren, verbrennen sich heute so viele Arbeiter, Angestellte, Leitende, Unternehmer in ihren Berufen. Nach dem Motte „Was nicht weh tut, das hilft auch nicht“, wird hier Energie verschwendet anstatt eingesetzt und in Fluss gehalten zu werden. Das muss nicht sein! Es geht auch viel leichter. Nur haben wir oft verlernt, die elementaren Kräfte, die wir uns zu Nutze machen können, anzuerkennen.

„Verkaufen aus dem Herzen, Führen aus dem Herzen, …… aus dem Herzen???  Wie soll das denn gehen? Jetzt kommt er wieder mit Energien und diesem ganzen komischen Zeug“ ….. Je häufiger ich diese Zweifler höre, desto stärker wird nicht nur das Wissen, sondern die Überzeugung und der Glaube an die einzig wahre Strategie.

Tatsächlich komme ich aber aus einem etwas anderen Leben. So gesund, vital, beweglich und glücklich und vor allem erfolgreich wie heute war ich vor knapp 10 Jahren noch nicht. Ganz im Gegenteil. Damals hatte ich noch massivstes Übergewicht, rauchte 20-30 Zigaretten und mehr am Tag, trank Unmengen Kaffee und ernährte mich, na sagen wir mal „schädlich“. Sport oder etwas ähnliches war für mich bis dahin seit frühster Kindheit immer mit Magenschmerzen verbunden (eine Prägung durch den Schulsport ist da nicht ganz unschuldig).  Natürlich habe ich mich in meinem Körper nicht wohl, und schon gar nicht schön gefühlt.

Als mit dieser Endlosschleife, in der ich mich schließlich nur noch in die Arbeit flüchtete, der Körper versagte (heute würde man von beginnendem Burn-Out sprechen), die Signale meines Körpers nicht mehr zu überhören waren, bot sich mir ein großes Geschenk. Ich hatte Menschen um mich herum, die mich abholten, als ich begriffen hatte, dass ich etwas ändern will und dabei Begleitung brauche.

Kurzum, so kam ich zum Sport, kurz nach dem ich die Raucherei an den Nagel hing. Eine wunderbare Freundin und fantastische Fitnesstrainerin nahm mich an die Hand und erst mal mit zu einem Kurs. Inmitten all der gut gelaunten Menschen war ich schnell Feuer und Flamme. Und so kam eins zum Anderen, bis ich dann  auf einmal selbst als Trainer, Motivation und schließlich als Coach, Berater und Speaker vor Menschen stand.

Getreu dem Motto „Leben ist Lernen“ bin ich heute nach einigen Ausbildungen immer noch Schüler und lerne jeden Tag dazu. Gibt es ein schöneres Lernen, als das Lernen innerhalb der eigenen Berufung, als das Lernen und Verfeinern der Dinge, die man von Herzen und mit Begeisterung tut?